Die HACCP Verordnung, was ist das?

Die HACCP-Verordnung wurde innerhalb der EU eingeführt, um den Verzehr von Nahrungs- und Lebensmitteln für den Verbraucher sicherer zu machen.

Die Verordnung gilt für:

    • Unternehmer der Lebensmittel Industrie
    • Lagerei und Speditionsunternehmen
    • Groß- und Einzelhändler
    • Kioske
    • Gastronomie
    • Betriebe des Lebensmittelhandwerks
    • Betriebe der Gemeinschaftsverpflegung
    • u.s.w.

Es handelt sich hierbei nicht um eine Norm, mit einzelnen genau beschriebenen Vorgehensweisen. Vielmehr ist es ein Regelwerk, das weniger auf Verpflichtungen, sondern mehr auf das Erkennen und die eigenverantwortliche Vorgehensweise des betreffenden Lebensmittel-Unternehmens setzt.

Die Buchstaben stehen Ihrer Reihenfolge nach für folgende Begriffe:

H = Hazard   = Gefahr
A = Analysis  = Analyse
C = Critical    = kritisch
C = Contol      = Kontrolle
P = Point        = Punkt

Zusammengefasst geht es darum, das jeder Unternehmer, der sich beruflich mit Lebensmitteln beschäftigt, sich damit auseinandersetzt und analysiert, wo eventuelle Hygiene-Gefahren lauern und diese beseitigt. Dies gilt für die gesamte Kette vom Einkauf, während des Transportweges, der Lagerung, einer eventuellen Verarbeitung und Zubereitung bis hin zur Übergabe an den Verbraucher.

Dieser Beitrag wurde unter Artikel chronologisch, HACCP, Monitoring abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar