Hygiene-, Material- und Vorratsschädlinge

Im allgemeinen unterscheidet man 3 verschiedene Arten Schädlinge.

  1. Hygieneschädlinge, die eine Gefahr für Mensch und Tier darstellen, da diese  gesundheitliche Schäden hervorrufen können
  2. Materialschädlinge, die an tierischen und pflanzlichen Material Schäden hervorrufen.
  3. Vorratsschädlinge, die Lebensmittel und Futtervorräte befallen.

Eine klare Zuordnung der Schädlinge in die vorgenannten Gruppen ist jedoch oftmals kaum möglich, da die Übergänge zwischen den verschiedenen Gruppen häufig fließend sind. Den Hygieneschädlingen rechnet man alle Arten Flöhe, die meisten Fliegen-, Milben- und Mückenarten, Ratten, Schaben, Wanzen und Zecken zu. Viele heimische Käferarten, einige Mottenarten, Läuse und Silberfischchen werden meistens den Materialschädlingen zugeordnet. Allerdings gibt es auch eine große Anzahl von Käfer-, und Mottenarten, die genau wie Mäuse und Milben den Vorratschädlingen zugerechnet werden.

Ein weiteres Problem stellt sich bei der Abgrenzung zwischen Lästling und Schädling. Ein Beispiel hierfür sind Ameisen. Während die Pharaoameise den Hygieneschädlingen zuzurechnen ist, können die Rasen- und die Wegameise genau wie Kellerasseln, Stubenfliege, kleine Tau- oder Essigfliege, Hausgrille, Wiesenschnake und die Gemeine und deutsche Wespe eher den Lästlingen zugerechnet werden. Allerdings ist auch ein Befall durch Lästlinge sicherlich nicht förderlich für´s Geschäft. Denken Sie z.B. an die Obsttheke über der ein Schwarm von Tau- oder Essigfliegen kreist oder Wespen, die sich über die Pflaumenkuchenstücke in einer Bäckereitheke hermachen.

Letztendlich bleibt festzustellen, egal ob Lästling, Hygieneschädling, Materialschädling oder Vorratsschädling, Tiere haben generell in Betrieben, inbesondere in Lebensmittelbetrieben nichts zu suchen.

Dieser Beitrag wurde unter Artikel chronologisch, Lästlinge, Schädlinge abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar